Tagliatelle Pasta mit Austernpilzen

Tagliatelle Pasta mit Austernpilzen

Köstlich & schnell zubereitet

(Foto © Kaufmanns Bauernhof)

 

Zutaten:

1 kleine gelbe Zwiebel

1/8 l Weißwein

300 g Austernpilze

250 ml Schlagobers / -sahne

Salz, Pfeffer, Petersilie zum Würzen

500 g Tagliatelle (oder eine beliebig andere Pasta)

 

Zubereitung:

Tagliatelle (oder eine beliebig andere Pasta) nach Packungsanweisung kochen.

Zwiebel fein schneiden und mit Öl oder Butter in einer größeren Pfanne (gerne auch Wok Pfanne) goldig anbraten. Mit Weißwein ablöschen.

Die Austernpilze in ca. 1 cm große Stücke schneiden und den Zwiebeln zugeben.

Etwas braten lassen, dann mit Schlagobers/ -sahne aufgießen.

Mit Salz, Pfeffer und Petersilie würzen.

Anschließend mit der Pasta vermischen.

Mit Petersilie dekorieren & mit einem Gläschen Grüner Veltliner genießen.

 

Wir wünschen Ihnen guten Appetit!

 

Tipp: die leckeren Austernpilze gibt es direkt vom Bauern bei Familie Kaufmann bei uns im Ort  https://www.facebook.com/KaufmannsBauernhof

Lavendel-Limetten Spritzer

Lavendel-Limetten Spritzer

Zutaten

1 cl Lavendel Sirup
1 cl Limetten Sirup
3-4 Eiswürfel oder Crushed Eis
1/4 Limette
135 ml Rosé

Sommerlicher Zitronenmelisse-Himbeer-Spritzer

Sommerlicher Zitronenmelisse-Himbeer-Spritzer

Rezept für 4 Gläser

Weißwein
gekühltes Mineralwasser
Zitronenmelissen-Sirup
Zitronenmelissenblätter
Minze
Himbeeren
Zitronen- oder Limettensaft
Eiswürfel

Fein-fruchtiger Zitronenmelissen-Sirup

Zur Zubereitung

Rezept für ca. 4 Liter

3 l Wasser

3 kg Zucker

3 Hände voll Zitronenmelisse

2 Zitronen

2 Orangen

1 Päckchen Einsiedehilfe

4 Glasflaschen

 

Zucker und Wasser aufkochen. Die Zitronenmelisse in eine große Schüssel geben und das heiße Zuckerwasser darüber gießen. Zitronen und Orangen in Scheiben schneiden und ebenso dazugeben. Alles gut zudecken und nach 3 – 4 Tagen abgießen. Die Einsiedehilfe dazugeben und in Flaschen abfüllen.

Aperol Spritz mit Kirsche

Auffällig ist die leuchtend rote Farbe; mit einer Zitronenscheibe garniert sieht der Aperol Spritz Kirsch sehr einladend aus.
»

Aperol Spritz

Ein prickelnder Wein-Drink aus Österreich mit Aperol und einem Schuss Mineralwasser, der bei einem breitem Publikum Anklang findet.
»

Hugo Spritzer

Hugo Spritz ist ein erfrischender und aromatischer Longdrink, ideal im Sommer und bei grosser Hitze.

»

Wie lange hält sich eine offene Flasche Wein?

Wie lange hält sich eine offene Flasche Wein?

Bereits geöffnete Weinflaschen sollten grundsätzlich verschlossen und im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Allgemein gilt, dass geöffnete Rotweine länger halten als Weiß- oder Roséweine. Dennoch: Nach zwei Tagen hat ein geöffneter Wein sein Aroma fast vollständig verändert, spätestens dann sollte man sich von ihm trennen.

Grundsätzlich gilt: hochwertige Weine lassen sich länger aufbewahren, Sherry oder Port gar einige Wochen.

Welchen Wein sollte man aus welchem Glas trinken?

Welchen Wein sollte man aus welchem Glas trinken?

Theoretisch ließe sich für jeden einzelnen Wein ein eigenes Weinglas produzieren, denn jeder Wein entfaltet seine Aromen unterschiedlich.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Rot- und Weißweingläsern. Letztere sollten der Umgebungsluft keine allzu große Angriffsfläche bieten und deshalb nach oben hin leicht zulaufen. Dadurch werden die Aromen gebündelt und durch den Glashals nach oben gepresst.

Rotweine hingegen, besonders die gerbstoffintensiven, verlangen nach einem möglichst großen Spiegel. Rotwein benötigt diese große Oberfläche, damit der Sauerstoff die Intensität der Gerbstoffe abmildern kann.

Egal ob Weiß- oder Rotweinglas – dünnwandig sollten sie sein. Hier gilt der Grundsatz: Je dünner das Glas, desto hochwertiger. Dünne Gläser haben zudem den Vorteil, dass der Wein erheblich langsamer von der Glasinnenseite herunterperlt. Währenddessen „bricht der Wein auf“ und kann seine Aromen besser entfalten.

Bei welchen Temperaturen sollte man Wein servieren?

Bei welchen Temperaturen sollte man Wein servieren?

Rosé- und Weißweine trinkt man am besten gut gekühlt bei einer Serviertemperatur von acht bis zwölf Grad Celsius, denn die fruchtigen Aromen werden durch diese kalte Temperatur unterstützt.

Junge, leichte Rotweine genießt man bei zwölf bis 14 Grad, kräftige Rote bei 16 bis 18 Grad Celsius. Kräftige Rotweine aus dem Barriquefass entfalten sich am besten bei einer Temperatur von 18 bis 20 Grad Celsius.

Eine Weinflasche im Gefrierfach kurz vor dem Verzehr herunterzukühlen hat nichts Verwerfliches an sich und verstößt keinesfalls gegen die Etikette – denn wie der Wein seine Temperatur erhalten hat, lässt sich nicht schmecken.

Beachten sollte man allerdings, dass man das Weinglas ausschließlich am Stil anfasst. Hält man ein Glas am Kelch fest, erhöht sich die Temperatur des Weines innerhalb einer Minute von 18 auf 24 Grad Celsius, was die Wahrnehmung der Aromen und somit den Geschmack des Weines verfälscht.